logo hypnoseinstitut deutschland

Selbstheilung – Schmerzen reduzieren

Heute möchte ich Dir eine einfache Methode vorstellen, wie Du Schmerzen oder andere negative Zustände reduzieren und erträglicher machen kannst. Bevor nun aber gleich die Übungsanleitung folgt, möchten wir dringend darauf hinweisen, dass Ursachen von Schmerzen zunächst einmal von einem Arzt oder Therapeuten abgeklärt werden sollten. Schmerzen sollen uns im Regelfall anzeigen, dass unser Körper von Störungen, Schäden oder Krankheiten betroffen ist. Ausschließlich die Symptome zu behandeln, ohne die Ursache zu kennen, macht auf lange Sicht keinen Sinn und kann sogar zu einer Ausweitung der Schädigung führen. Sobald die Ursache geklärt ist und entsprechende (Behandlungs-)Maßnahmen eingeleitet sind, spricht jedoch im Normalfall nichts dagegen, nachfolgende kleine Übung selbst auszuprobieren. Im Zweifelsfall einfach immer den Arzt oder andere sachverständige Personen zu Rate ziehen.

Als Erstes sehen wir uns den Schmerz einmal etwas genauer an. Wo ist dieser im Körper lokalisiert? Gibt es eine feste Stelle oder bewegt er sich von einer Stelle zur anderen? Sind die Grenzen klar abgesteckt oder blendet er in andere Körperregionen aus? Und jetzt stelle Dir einmal vor, der Schmerz würde eine Farbe besitzen. Welche Farbe wäre das? Ist diese eher kräftig oder eher transparent und zart, eher hell oder eher dunkel?

In einigen Fällen kann es schon helfen, diese Submodalitäten zu verändern, das heißt den Schmerz kleiner zu machen, ihn zu drehen oder ihm eine andere Farbe zu geben. In dieser Übung gehen wir aber noch einen Schritt weiter. Stelle Dir dazu bitte einmal eine Situation vor, in der Du so richtig tief entspannt warst. In der Du Dich rundherum wohl, entspannt und geborgen gefühlt hast und in der Dir nichts und niemand etwas antun hätte können. Falls Dir spontan keine solche Situation einfällt, ist das auch nicht weiter schlimm, Du kannst auch einfach eine Situation neu für dich generieren. Wichtig ist nur, dass Du sie intensiv wahrnimmst und sie sich für dich gut, richtig und entspannend anfühlt. Und wenn Du richtig tief in Deiner Vorstellung bist, dann gib Diesem Gefühl der tiefen Entspannung ebenfalls eine Farbe.

Der nächste Schritt ist, dass Du Dir eine Kugel vorstellt, Deine Farbkugel, die mit Licht in der Farbe Deiner Entspannung durchströmt wird. Trete in diese Kugel hinein und fühle, wie die Farbe der Entspannung Deinen ganzen Körper umhüllt und in Deinen Körper und Geist einströmt, in jede noch so kleine Zelle und Pore, von Deinem Scheitel bis hinunter in Deine Zehenspitzen. Und während nun das farbige Licht auch das Zentrum des Schmerzes erreicht, kannst Du die Farbe des Schmerzes mit jedem Atemzug umfärben: mit jedem Einatmen nimmt auch diese Stelle immer mehr die Farbe des entspannenden Lichts an und mit jedem Ausatmen wird die ursprüngliche Farbe des Schmerzes abgegeben. Das machst Du so lange, bis die ursprüngliche Farbe komplett verschwunden ist, wie ausradiert, oder übermalt von der neuen, entspannenden Farbe. Genieße diesen Zustand noch ein wenig. Hat sich etwas in Deiner Wahrnehmung verändert?

In diesem Sinne wünschen wir Dir viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren. Diese Übung kann übrigens nicht nur bei Schmerz, sondern auch bei allen anderen negativen Gefühlen (wie beispielsweise Stress oder das Gefühl von Druck oder Schwere) angewandt werden und diese in positve Gefühle umwandeln. Bitte bedenke jedoch: auch diese Übung stellt kein Allheilmittel dar, aber sie kann entscheidend dazu beitragen, dass Du dich besser fühlst.

Alles Liebe,

Helena Fierlbeck

,
Vorheriger Beitrag
Erlebtes positiv beeinflussen – das VAKOG Modell
Nächster Beitrag
Hypnotisieren lernen – der Neuling im Hypnose-Dschungel

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü
%d Bloggern gefällt das: