logo hypnoseinstitut deutschland

Inneres Kind heilen

Die meisten unserer Verletzungen stammen aus der frühen Kindheit. Vielleicht haben unsere Eltern wissentlich oder unwissentlich etwas getan, was uns weh getan hat. Vielleicht haben wir uns aber auch erschreckt, Angst gehabt oder uns alleine gefühlt. Möglicherweise hat unser kindliches Unterbewusstsein auch einfach etwas falsch interpretiert, was eigentlich gar nicht so schlimm war. Wir leben zwar in einem erwachsenen Körper und verhalten uns auch zumeist sehr erwachsen, innerlich aber dominiert oftmals unser inneres Kind.

Inneres Kind heilen durch Hypnose

Mit den meisten Klienten, die zu uns kommen, machen wir eine hypnotische Regression. Dabei landen wir fast immer in der frühen Kindheit. Im Alter von nur wenigen Stunden oder im Alter von ein paar Jahren. Das ist der Ursprung der problematischen Verhaltensweisen. Hier ist das Gefühl das allererste Mal erlebt worden.

In der Kindheit sammeln wir aufgrund unserer Erfahrungen eine Menge Glaubenssätze und Schemata. Manche sind positiv und verbessern unser Leben, andere sind eher hinderlich für eine sinnvolle Lebensgestaltung. Beispielsweise könnte „Oliver“, der als Erwachsener oftmals das Gefühl hat, zu wenig Aufmerksamkeit zu bekommen, als Kind immer hintenan gestanden sein. Oder „Susanne“, die bei Konflikten sofort vor Wut in die Luft geht, ein sich benachteiligt fühlendes inneres Kind in sich tragen.

Unsere inneren Kinder sind immer beteiligt

Gerade bei Konflikten streiten sich selten zwei Erwachsene. Es streiten sich zwei Kinder, jedes mit den eigenen Mustern und Prägungen. Auch rational scheinbar schwer begründbare Ängste haben ihren Ursprung oftmals in der frühen Kindheit. „Kirsten“ bekommt jedes Mal Panik, wenn ihr Partner sie alleine lässt oder etwas ohne sie unternimmt. Möglicherweise war die kleine Kirsten als Kind unvermittelt alleine gelassen worden. Oftmals ergeben sich daraus abhängige Beziehungsmuster.

Es würde also auch uns Erwachsenen gut tun, unser inneres Kind heilen zu können. Womöglich würde sich dadurch unser erwachsenes Leben stark verbessern. Doch wie heilen wir unser inneres Kind? Und braucht unser inneres Kind überhaupt „Heilung“?

Wie heilt man sein inneres Kind?

Oftmals hilft es bereits, sich des inneren Kindes bewusst zu werden. Welche Ansprüche stellen Kinder an ihre Eltern? (z.B. Schutz, Geborgenheit, Liebe) Wovor haben Kinder Angst? (z.B. alleine gelassen werden, Schimpfen, Misserfolg). All diese Bedürfnisse schlummern in Form des inneren Kindes auch in uns Erwachsenen. Gerade in stressigen Situationen (z.B. Streit, Konflikte, Angst) kommen sie besonders stark zum Ausdruck.

Du selbst kannst dein inneres Kind heilen!

Akzeptiere die Sorgen und Ängste deines inneren Kindes. Beruhige es und sag ihm, es wird von dir gesehen. Zeige Liebe und Verständnis nach dem Motto „Deine Partnerin kümmert sich nicht genug um dich? Ich bin immer für dich da, wir können uns gegenseitig stützen“. Oftmals helfen beruhigende Gedanken oder auch ausgesprochene Worte – probiere es aus! Du wirst sehen, dass sich die aufgewühlten Gefühle damit beschwichtigen lassen.

Schicke dein inneres Kind zum Spielen, während du den Erwachsenenkram regelst.

Wie die Eltern, die ihren Kindern im Regelfall schwierige und stressige Aufgaben ersparen, kannst auch du deinem inneren Kind klar machen, dass du alles im Griff hast. Schick dein Kind spielen, es darf toben und lachen, während du dich um den Ernst des Lebens kümmerst. Das ist kein Widerspruch, auch wenn ihr natürlich ein- und dieselbe Person seid. Stell es dir bildlich vor, wie dein inneres Kind am Spielplatz tobt und Spaß hat. Passe aber auf, dass du dein inneres Kind nicht zu oft “wegsperrst” und den Zugang zu diesem verlierst.

Inneres Kind heilen – Vergebung für Mutter und Vater

Sogar wenn sie es wollen, Eltern können nicht alles „richtig“ machen. Das kindliche Unterbewusstsein wird immer Punkte finden, an denen es zu nagen hat oder die falsch interpretiert werden. Möglicherweise haben die Eltern aber auch tatsächlich viel „falsch“ gemacht. Hass mit sich herum zu tragen, hilft jedoch selten weiter.

Wichtig: Vergeben heißt nicht vergessen oder etwas gut finden

Vergebung ist ein Prozess des Loslassens, der besonders dem betroffenen Menschen selbst sehr gut geht. Auch für das innere Kind kann es heilsam sein, den Eltern zu vergeben. Sogar dann, wenn der Erwachsene das schon längst getan hat und dachte, mit der Sache abgeschlossen zu haben. Oftmals stehen für unser inneres Kind ganz andere Prioritäten im Vordergrund.

Hypnose MP3s und Selbsthypnose

Wie oben bereitsangesprochen, können Hypnosetherapie-Sitzungen die Heilung des inneren Kindes unterstützen. Dies macht vor allem Sinn, wenn es tatsächlch größere Probleme aufzuarbeiten gibt.

Bei “kleineren Unstimigkeiten” braucht es nicht immer gleich so viel. Hier sind geführte Meditationen / Hypnose-MP3s eine Möglichkeit, um Vater und Mutter in Trance zu vergeben. Auch durch das Erlernen der Selbsthypnose hast du die Möglichkeit, heilsame innere-Kind-Prozesse in dir ablaufen zu lassen. Hier kannst du besonders gut in Austausch mit deinem inneren Kind gehen. Während der Erwachsene in dir dem Kind Wärme, Liebe, Schutz und Geborgenheit schenken kann, könnte das innere Kind möglicherweise auch kindliche Lebensfreude, Zuversicht und Spontanheit an den Erwachsenen senden. Denn oftmals haben wir Erwachsenen auch den Zugang zu eben diesen kindlichen Ressourcen verloren.

, ,
Vorheriger Beitrag
Affirmationen Liebe
Nächster Beitrag
10-Schritte-Bauanleitung AUTOSUGGESTION & AFFIRMATION

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü
%d Bloggern gefällt das: