• 0 items - 0.00
Frühlingsgefühle versus Winterdepression

Frühlingsgefühle versus Winterdepression

Winterdepression adé: der Frühling liegt endlich (wieder) in der Luft, es wird allmählich wärmer und die Blumen spitzen aus der Erde. Man sitzt wieder etwas länger draußen, hält es teilweise schon ohne Wintermantel aus und fühlt sich direkt viel belebter, frischer, energiereicher.

Nur wenige Monate zuvor sieht das Bild oftmals ganz anders aus: Unter dicken Mänteln schlurfen die Menschen durch die Stadt, erledigen so schnell es geht die Pflichteinkäufe und verstecken die hängenden Köpfe unter großen Kapuzen. Trübsinn und Schwerfälligkeit herrschen vor.

Beide Darstellungen sind etwas drastisch, und trotzdem leiden immer mehr Menschen am sogenannten Winterblues, der „Winterdepression“. Durch die reduzierten Sonnenstunden im Winter, die frühe Dunkelheit und den späten Tagesanbruch, fehlt es vielen Menschen an Vitamin D, dem Sonnenhormon. Dieses wird gebildet, indem Sonne auf die Hautoberfläche auftrifft. Die UV-B Strahlung der Sonne wird so in einem chemischen Prozess in Vitamin D3 umgewandelt.

Sonnenstunden, Serotonin und Vitamin D

Vitamin D spielt eine tragende Rolle in der Regulation des Hirnbotenstoffes Serotonin. Vereinfacht gesagt braucht Serotonin das Vitamin D, um aktiviert zu werden. Serotonin wiederum ist ähnlich wie Dopamin ein „Glückshormon“, das für Antrieb, Energie und gute Laune steht. Gerade in den Winterzeiten besitzen viele Menschen einen sehr niedrigen Vitamin D Spiegel. Doch auch im Sommer sind Normalberufstätige in unseren Breitengraden fast nicht dazu in der Lage, wirklich ausreichend Vitamin D zu tanken. Zumal alte oder kranke Haut weniger Vitamin D synthetisiert, als gesunde Haut. Dunkle Haut weniger, als helle Haut. Und Bekleidung oder Sonnenschutzmittel behindern ebenfalls die Bildung des Sonnenhormons. Aus eigener Erfahrung können wir beide feststellen, dass spezielle Vitamin D Kapseln gerade im Winter Energielevel und Stimmung deutlich anheben. Daneben gibt es die Möglichkeit, die Sonneneinstrahlung durch Lichtwecker oder Lichtduschen zu simulieren. Winterdepression adé!

Mit Hypnose gegen die Winterdepression

Da alle Hilfsmittel jedoch nicht gegen die natürliche Sonne bestehen können, lass‘ uns die Sonne genießen und die Lebensbatterie neu aufladen. Außerdem: Auch durch die Vorstellungskraft kann die Serotoninproduktion- und Ausschüttung angekurbelt werden! Studien zeigen immer wieder, dass Hypnose und imaginative Übungen die Serotonin-Produktion anregen.

Übungen zur Selbsthypnose und Visualisierung – eigene Frühlingsgefühle genießen

  • Schließe deine Augen. Stell dir vor, du sitzt an einem Ort, an dem es dir richtig gut geht. An einem Ort mit warmer, angenehmer Sonne – wie beispielsweise am Meer, auf einer Frühlingswiese oder auf einem Berggipfel. Vielleicht auch in deinem Lieblings-Liegestuhl. Stell dir vor, wie du die Sonnenenergie ganz langsam in jede deiner Körperzellen absorbierst. Mit jedem Einatmen nimmst du immer mehr positive Energie auf, mit jedem Ausatmen lässt du alles Verbrauchte einfach los. Spüre, wie die Energie in deinem Körper zirkuliert.
  • Stell dir vor, die Sonnenenergie hat eine besondere Farbe. Eine Farbe, die du mit guten Gefühlen verbindest. Vielleicht einem Gefühl der Frische, vielleicht einem Gefühl der Wärme. Und diese angenehme Farbe kann nun ebenfalls beginnen, durch deinen Körper zu zirkulieren und in jede Körperzelle hineinzufließen, wie eine Flüssigkeit, die sich rasch ausbreitet. Bleib so lange in diesem Zustand, wie es dir gut tut.

Diese Übungen kannst du auch morgens im Bett machen, nachdem der Wecker geklingelt hat. So wirst du garantiert ein wenig schneller und freudiger wach. Wenn du weiterführende Informationen zur Selbsthypnose haben willst, diese findest du hier: Übungsanleitung Selbsthypnose

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*