• 0 items - 0.00
Baden in Gefühlen – Verzweiflung oder Euphorie?

Baden in Gefühlen - Verzweiflung oder Euphorie?

Heute möchte ich dir einmal das Gefühlsbaden etwas näher bringen. Jeder von uns hat mit Sicherheit schon einmal so richtig in seinen schlechten Gefühlen gebadet. Vielleicht war es der Liebeskummer oder der Verlust eines geliebten Menschen oder eines Tieres. Vielleicht hast auch du dir in dieser Zeit entsprechende traurige Musikstücke angehört oder einen traurigen Film angeschaut, um dann in diesen schlechten Gefühlen vermehrt baden zu können, sie vermehrt zu spüren und eventuell vermehrt weinen zu können.

Warum tun wir das? Warum machen wir unsere schlechten Gefühle noch stärker? Warum schwelgen wir so sehr darin? Ist das vielleicht krank? Ich meine, sollte es nicht unsere Absicht sein, mit schönen guten Gefühlen durch die Welt zu ziehen und sich an den Dingen zu erfreuen, welche wir haben oder uns erträumen?

Ich glaube, dass es gut ist, wenn wir uns für eine gewisse Zeit durch Musikstücke, durch einen traurigen Film bei einem Verlust eines geliebten Menschen oder bei Liebeskummer noch mehr in den schlechten Gefühlen baden. Ich glaube, dass wir dadurch schnellere Heilung erfahren. Denn wie ist es so schön bei Phönix aus der Asche? Er ist gestorben und aus seiner Asche in einem neuen Glanz auferstanden.

Vielleicht müssen wir erst durch diese schlechten Gefühle gehen, um dann wieder Frieden, Liebe oder Harmonie verspüren zu dürfen. Und je mehr bzw. je intensiver wir durch diese Gefühle gegangen sind, desto schneller verspüren wir die Heilung, die Harmonie wieder in uns. Es ist ein Prozess, der uns hilft wieder zu neuem Glück, zu neuer Harmonie zu finden. Wie Phönix aus der Asche. Es ist ein Baden in schlechten Gefühlen. Eine Dusche der schlechten Gefühle.

Aber wenn wir dieses bei unseren schlechten Gefühlen machen und es uns auf irgendeine Art und Weise hilft, warum sollten wir das dann nicht auch für uns in genau der anderen Richtung nutzen?

Wenn du diese Prozedur kennst und vielleicht auch schon einmal selber erlebt und durch gemacht hast, hast du es dann auch einmal genau anders herum gemacht? Wie oft hast du dich hingesetzt oder hingelegt und einmal nur in deinen schönen Gefühlen gebadet? Wie oft holst du dir schöne Erinnerungen, schöne Gefühle hervor und schwelgst einfach darin? Oder du stellst dir eine schöne Situation in deiner Zukunft vor und malst sie dir so sehr aus, dass du nur noch die schönsten Gefühle erlebst.

Wenn du dir zwei oder dreimal in der Woche kurz Zeit nimmst und dir eine besondere Geschichte kreierst oder dir eine schöne Erinnerung hoch holst und sie vielleicht noch ein wenig ausschmückst, indem du einfach in deinem Bild oder Film die Farben intensiver machst, oder das Bild größer machst oder dich vielleicht direkt in das Bild hinein versetzt, was glaubst du, wird dann passieren?

Ich denke, dass dir die intensiven schönen Gefühle helfen werden, auf Dauer ein schöneres Leben zu führen. Denn je mehr du dich in solche Situationen hinein versetzt, desto mehr wirst du solche Gefühle erleben können und vielleicht auch solche Situationen anziehen, die dir helfen solche Gefühle zu erleben. Ein Bad oder eine Dusche der schönen Gefühle zu nehmen wird dafür sorgen, dass sich deine Gefühle zum schönen, positiven verändern oder gar verstärken.

Und wenn wir es in schlechten bzw. traurigen Zeiten nutzen, dann sollten wir es erst recht in guten Zeiten nutzen. Ich finde, dass das Bad der schönen Gefühle eine schöne Geschichte ist um mir einfach schönere Gefühle zu geben. Und ich denke, dass je mehr du dies machen wirst, du immer mehr Spaß daran haben wirst in deinen ganz persönlichen schönen Gefühlen zu baden.

In diesem Sinne wünsche ich dir die allerschönsten Gefühle.

Johnny Junck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*