logo hypnoseinstitut deutschland

Durch Affirmationen zu einem besseren Leben?

Wer hat nicht schon von den sogenannten Affirmationen gehört? Kurze, knackige Sätze die man sich immer wieder sagt, um eine Veränderung herbei zu führen. Vielleicht arbeitest du ja auch schon mit Affirmationen und findest diese gut. Oder aber du gehörst zu den Menschen, die es mal eine Woche ausprobiert und dann gemerkt haben, dass sich nicht wirklich etwas verändert. Und das Fazit lautet dann oft, dass Affirmationen nicht wirken.

Und dann gibt es noch die Menschen die sich mehr oder minder darüber lustig machen. Sie vermitteln oft ein lächerliches Bild über Affirmationen. Getreu dem Motto: „Ich habe auf meiner Terrasse gesessen und immer wieder gesagt, dass Gras ist gemäht, das Gras ist gemäht, aber nichts ist geschehen“. Oder sie sind von der Arbeit nach Hause gefahren und haben sich die Affirmation gegeben, dass wenn sie wieder zu Hause sind, lauter Geld in ihrer Geldbörse wäre usw. usw.

Doch was ist wirklich dran an den Affirmationen? Seit geraumer Zeit beschäftige und arbeite ich mit Affirmationen und kann für mich bestätigen, dass sie eine Veränderung in meinem Leben bewirken. Natürlich habe ich auch eine Affirmation für Geld. Und naja, ich habe jetzt auch nicht urplötzlich viel mehr Geld als vorher. Dennoch sind es Kleinigkeiten, an denen ich merke, dass sich etwas verändert. Alle Affirmationen haben zur Folge, dass sich meine Sichtweise, meine Persönlichkeit verändert.

Und dieses ist vollkommen verständlich. Denn je öfter du dir eine Affirmation sagst, desto gefestigter wird sie. Sie wird vielleicht nicht direkt dafür sorgen, dass du auf einmal viel Geld hast oder einmal vollkommen gesund bist. Aber sie trägt dazu bei, dass sich deine Persönlichkeit verändert. Du wirst über längere Zeit Dinge tun, die dir helfen, dein Ziel, deine Affirmation zu erreichen. Laut diversen Studien von Verhaltensforschern dauert es ca. 21 Tage, sich eine neue Gewohnheit anzueignen. Wenn du also beginnst, Affirmationen zu sprechen, dann wird es am Anfang etwas Arbeit sein. Sich täglich daran erinnern, die Affirmationen aufzusagen. Suche dir deswegen den geeigneten Platz und die geeignete Zeit aus, um dir die Affirmationen aufzusagen.

Ich wende sie jeden morgen im Auto an. Auf der Fahrt zur Arbeit. Dann spreche ich meine 15 Affirmationen und wenn ich die Arbeit erreicht habe, bin ich mit meiner letzten Affirmation fertig. Suche dir also einen geeigneten Ort und Zeitpunkt. Am besten ist es, wenn du sie immer zur gleichen Zeit sprechen kannst. Du wirst schnell feststellen, dass es nach kurzer Zeit, spätestens aber nach 21 Tagen, schon eine richtige Gewohnheit für dich ist.

Die Affirmation solltest du immer in der Gegenwart sprechen. Zum Beispiel: „ich bin glücklich“ , „ich lebe stets in Fülle“ usw. Du kannst dir deine eigenen Affirmationen aneinanderreihen. Jede einzelne Affirmation solltest du dir nacheinander ca. 8-10 aufsagen.
Zudem solltest du dir die Affirmationen laut sagen. Das hat den Effekt, dass du sie nicht nur denkst, sondern dass dein Unterbewusstes sie auch zugleich von dir zu hören bekommt. Solltest du die Affirmation im Bus oder der Bahn sprechen wollen, so kannst du sie natürlich auch einfach denken – besser denken, als überhaupt nicht machen.

Und dann schaue, fühle, sehe was diese Affirmationen mit dir machen. Was sie über einen längeren Zeitpunkt bei dir verändern. Es gibt soviel Zeit im Leben, die wir mit unwichtigen Dingen vergeuden. Warum also nicht einfach einmal zehn bis zwanzig Minuten etwas Sinnvolles machen. Nach diesen 21 Tagen kannst du immer noch entscheiden, ob die Affirmationen dir etwas bringen. In diesem Sinne wünsche ich dir viel Spaß und natürlich viel Erfolg mit deinen persönlichen Affirmationen.

Liebe Grüße
Johnny Junck

,
Vorheriger Beitrag
Das Leben wirklich schätzen lernen
Nächster Beitrag
Lebst Du Dein Leben?

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

[…] Menschen aufzunehmen, können wir zumindest unsere eigene Denkweise anpassen und den Fokus auf positive Affirmationen lenken. Auch einschränkende Glaubenssätze wie “Ich bin nicht gut genug” oder […]

Antworten

[…] wenig Arbeit. Aber eine Arbeit, die sich für den Rest deines Lebens auszahlen wird. Mithilfe von Affirmationen, kurzen prägnanten Sätzen, die man sich immer wieder sagt, kannst du dich selber programmieren. […]

Antworten

[…] Alternativ kannst Du sie dir auch aufsprechen und anhören. Mit der Zeit werden Affirmationen so immer fester im Unterbewusstsein verankert. Der kritische Faktor des Bewusstseins kann zur Seite weichen. Wenn Du Affirmationen noch nicht kennst, kannst du dich hier genauer informieren, was diese überhaupt sind: Affirmationen im Alltag nutzen […]

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü
%d Bloggern gefällt das: